Was erleben wir diesen Sonntag?

Am Sonntag so früh aufstehen? Und dann den ganzen Tag Vorträge anhören? JA! Wir werden gemeinsam einen unglaublich spannenden Tag erleben! Wir freuen uns schon sehr! Hier gibt es die kurze Vorstellung der Vortragenden und deren Präsentationen.

Wir starten mit einem kleinen Frühstück um 09:30. Hier können wir schon erste Kontakte mit den anderen Teilnehmern knüpfen. Ja, es gibt genug Kaffee für alle!

welcome

Um 10:00 beginnen wir mit den Vorträgen. Philip Auinger gibt die Einleitung und wird auch den Rest des Tages die Moderationen machen. Er ist der Organisator der Veranstaltung und hat die Themenblöcke für den Tag auf einander abgestimmt. Manche kennen ihn schon von seinen Gastvorträgen, beispielsweise an der FH Steyr („Change Management“) oder im Vienna Expat Center („Hidden Treasures“).

Andreas Schachenhuber, Lektor an zwei Hochschulen im Inland und zwei Hochschulen im Ausland, gibt dann einen Input zum Thema „Lerne zu lernen“ als passende Grundlage für den Tag. Der Fokus liegt hier nicht auf dem „schulischen“ Lernen, sondern wie jeder von uns am besten das eigene lebenslange Lernen verbessern kann.

learning

Als nächstes kommt ein interaktiver Teil, geleitet von Theresa Spirik, Leiterin der Personalentwicklung bei Trenkwalder Austria. Hier geht es um das Thema Work-Life-Balance und Theresa führt uns durch eine einfache Übung, die unseren Tagesablauf und die Knackpunkte darin verdeutlicht. Danach gibt sie uns einen Diskussionsanreiz für die anschließende Pause.

Um ca. 11:30 gehen wir in die Podiumsdiskussion zum Thema Selbstständigkeit. Wir lernen Guillaume Vaslin kennen, einen Unternehmer, der schon an mehreren erfolgreichen Startup-Projekten beteiligt war. Außerdem treffen wir auf Michael Reiter, der vor zwei Jahren in Wien eine wohltätige Organisation gegründet hat. Und Samuel Machto arbeitet gerade parallel am Lycée Fran ais und als Regisseur für Theaterstücke. Die drei Herren werden uns beschreiben, wie das Leben als „junger Selbstständiger“ ist, wenn noch nicht alles rosig läuft. Alle stehen gerne auf der Bühne oder im Anschluss beim Mittagessen für Fragen zur Verfügung.

sleeves

Für das Mittagessen (ca. 12:30-13:30) haben wir in einem Lokal in der Nähe Sonderkonditionen vereinbart.

Nach dem Mittagessen begrüßen wir Lydia Goutas, Geschäftsführerin von Lehner Executive Partners. Sie lässt uns in einem Interview an ihrer langjährigen Erfahrung in der Vermittlung von Führungskräften teilhaben und beantwortet unter anderem Fragen zu Karriereplanung, Lebensläufen, Karenz und Gehaltsvorstellungen. Sie wird uns vor allem die Perspektive aus Unternehmenssicht verdeutlichen.

Markus Engelberger, einigen vielleicht von seinen Tätigkeiten im Impact Hub Vienna bekannt, ist unternehmerisch tätig als Experte für Visualisierungen und Kreativität. Er wird uns demonstrieren, wie man mit wenigen Schritten auf einem weißen Blatt Papier einen Plan für die eigene Karriere darstellen kann. Dabei wird auch hervorgehoben, dass die eigenen Handlungen auch anderen Menschen helfen sollten.

flipchart

Eine ganz andere Perspektive bekommen wir dann ab ca. 15:00 von Michel Kretzer geboten. Er ist seit 30 Jahren in der Komplementärmedizin tätig und unterrichtet seit vielen Jahren Yoga. Er wird auf unser Bewusstsein eingehen und uns einfache Yoga-Übungen zeigen, die Ruhe in unseren Alltag bringen können.

Wie angekündigt, geht ein Großteil des Gewinns an eine wohltätige Organisation. Dieses Mal ist das die Initiative Hemayat im 9. Bezirk. Deren Mitarbeiter Peter Danek beschreibt uns, wie Menschen, die schlimme Traumata erlebt haben, wieder Mut gefasst haben. Wir hören hier von deren Hoffnungen und Wünschen. Es wird deutlich, wie dankbar wir sein können für das, was wir haben.

lake

Zum Abschluss gibt es einen Ausblick auf Folgeevents – diese werden wir auch wieder an die Interessen der Gruppe anpassen und sicher wieder interessante Menschen finden, die hier einen regen Meinungsaustausch anstoßen können.

Um ca. 16:00 sind wir fertig und trinken noch gemeinsam ein Glaserl Frizzante. Einige der Vortragenden sind dann auch noch für weitere Gespräche verfügbar.

Klingt doch nach einem tollen Tag, oder?