Interview mit dem Gründer von OpenUNI

Heute spricht Philip Auinger über seine Initiative und seine Pläne für die Zukunft. Außerdem erzählt er, wie Vortragende ausgewählt werden und wie du bei der Themenwahl für nächste Events mitbestimmen kannst.

Was hat dich bewogen, OpenUNI zu gründen?

Für mich gab es zwei Beweggründe. Einerseits war ich jahrelang in einem großen Unternehmen als Teamleiter angestellt. Ich konnte als kleines Rädchen nur limitiert Menschen helfen, sich persönlich und in ihrer Karriere weiterzuentwickeln, was mir ein wichtiges Anliegen ist.

Andererseits fehlt mir die gute alte Studienzeit, als man sich besonders intensiv über alle möglichen Themen unterhalten hat. Um einen Tisch herum. Ohne Smartphones. Ich sehe OpenUNI als perfektes Instrument, um beide Aspekte abzudecken und damit anderen zu helfen.

IMG_3894

Wie kann man sich deine Tätigkeit vorstellen?

Sehr abwechslungsreich. Ich plane Events von A bis Z. Ich schreibe Artikel und mache Videos, die ich dann auf LinkedIn teile. Vor allem spreche ich mit vielen Leuten, um herauszufinden, welche Themen sie besonders bewegen. Und diese baue ich dann in die Events ein.

Wie wählst du Vortragende für diese Events aus?

Ich suche Leute in meinem Umfeld, die zum jeweiligen Thema schon Erfahrungen gemacht haben und diese teilen wollen. Ihre Motivation ist dabei dieselbe wie meine: anderen helfen zu wollen, daher machen sie es auch ohne Bezahlung. Da OpenUNI auf non-profit-Basis arbeitet, könnten wir auch gar nichts zahlen. Die Menschen, die ich zu Impulsvorträgen einlade, sind keine Universitätsprofessoren, CEOs oder Journalisten, sondern „ganz normale“ Leute, die dennoch vieles erlebt haben und teilen können.

Was kann man als Teilnehmer erwarten?

Jedes Event ist interaktiv. Wir starten im Regelfall mit einem Input von einem oder mehreren Vortragenden. Nach diesem frontalen Teil gehen wir in Kleingruppen und unterstützen diese methodisch dabei, zu Erkenntnissen zu kommen. Wir geben keine allgemeine Conclusio vor, sondern motivieren zur Selbstreflexion.

IMG_3889

Du hast erwähnt, dass du auf LinkedIn aktiv bist, was findet man dort?

Unter meinem Profil (Philip Auinger) poste ich jeden Montag ein ca. einminütiges Video als Gedankenanstoß zu einem Thema, das mit Karriere zu tun hat. Den Rest der Arbeitswoche poste ich dann weitere eigene Gedanken und Artikel anderer Autoren zu diesem Thema. Bislang waren die Themen beispielsweise “wie wichtig ist Dankbarkeit”, “wie hängt unsere Gesundheit mit unserem Berufsleben zusammen” oder “wie wichtig ist Leidenschaft für das Berufsleben”. Ich hoffe, wenn man meinen Beiträgen ein paar Monate folgt, dass man etliche Erkenntnisse gewinnt und sich dadurch vielleicht in der eigenen Karriere besser zurechtfindet.

Was sind die nächsten Projekte?

Ich möchte in den nächsten Monaten mit den Themenabenden viele Karriereaspekte aufgreifen. Ich kann mir auch gut vorstellen, in Zukunft längere Events für eine kleine Gruppe zu machen. Also zum Beispiel für sechs Personen ein ganzes Wochenende, das sich dem Thema Bewerbung widmet (CV-Check, Motivationsschreiben formulieren, Bewerbungsgespräche oder Assessment Center simulieren,…).

IMG_3893

Was wünschst du dir?

Ich möchte über die nächsten Monate möglichst vielen Leuten mit OpenUNI helfen. Was ich mir dazu wünsche, ist, dass Menschen ihre Entwicklung selbst in die Hand nehmen. Nicht darauf hoffen oder warten, dass ihr Dienstgeber ein Training vorschreibt, sondern die eigene Freizeit und ein bisschen eigenes Geld investieren, um sofort Resultate zu bekommen.

Danke für das Gespräch.

Sehr gerne.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s